Die Gesprächspsychotherapie nach Rogers

 

Die Gesprächspsychotherapie zählt zu den humanistischen Therapien und geht davon aus, dass jeder Mensch nach Selbstentfaltung und -verwirklichung strebt und das Potential dazu bereits in jedem angelegt ist.

Im Mittelpunkt der Therapie steht die Grundhaltung des Therapeuten, d.h. die positive Wertschätzung, das einfühlende Verstehen (Empathie) sowie die Aufrichtigkeit des Therapeuten gegenüber seinem Klienten (Kongruenz). Somit kann der Klient in einem angstfreien Rahmen, wertschätzend mit sich selbst, Ressourcen aus dem Eigenen heraus erarbeiten und zu mehr Selbstbestimmung und persönlichem Wachstum gelangen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten über die Gesprächspsychotherapie nach Rogers und unsere Methoden, klicken Sie hier.


zurück zu den Therapiemethoden